Wir sind fahrtfinder!

#navigation

Egal, ob du dich im dichten Großstadtdschungel oder auf dem Land verirrst – Geodät*innen helfen dir beim Navigieren. Mit präzisen Karten und modernster Satellitentechnologie legen wir den Grundstein für Zukunftstechnologien wie autonomes Fahren und smarte Landwirtschaft. Oder ganz simpel, um den besten Bäcker in deiner Nähe zu finden. 

Die Sache ist, dass wir mithilfe von Satelliten auf der Erde unseren genauen Standpunkt bestimmen können – das Ganze im Genauigkeitsbereich von Zentimetern! Stell dir vor, diese Satelliten befinden sich in schwindelerregenden 20.000 Kilometern Höhe und rasen mit atemberaubender Geschwindigkeit durch den Weltraum. Das klingt fast wie Science-Fiction, oder? Da steckt richtig viel Wissen und Forschung dahinter. Und weißt du, wer dabei mit seinen Theorien eine große Rolle spielt? Niemand Geringeres als Albert Einstein. Geodät*innen nutzen seine Erkenntnisse, um solche genialen Navigationssysteme zu entwickeln. Das ist Technik, die selbst Einstein begeistern würde! 

GNSS, das steht für Global Navigation Satellite System, ist der Oberbegriff für die Navigationssysteme wie das amerikanische GPS oder das europäische Galileo. Jeder wichtige Wirtschaftsraum hat so sein eigenes High-Tech-System, und das ist aus gutem Grund. Denk mal an den Autopiloten in einem Flugzeug, die Navigation eines riesigen Frachtschiffs oder die Steuerung von Eisenbahnen und Straßenbahnen. Ohne GNSS geht da gar nichts mehr! 

Auch unser Privat- und Berufsleben hängen von einer funktionierenden Navigationsinfrastruktur ab. Wo geht es noch gleich zum Café, in dem ich mit meiner Freundin verabredet bin? Dein Smartphone und andere Geräte zeigen dir in Sekunden den besten Weg. Egal ob du mit der U-Bahn, dem Fahrrad oder dem Auto unterwegs bist. Diese genaue Kenntnis unserer Umgebung und der Dinge um uns herum wird in der Zukunft die Grundlage für autonomes Fahren sein. Schon heute helfen Kameras, Laserscanner und Radarsysteme beim automatischen Einparken oder sie steuern Assistenzsysteme, die dir beim Spurhalten oder Bremsen helfen.  

Und in der Landwirtschaft geht die Navigationsrevolution direkt weiter! Schlechte Wasserqualität durch zu viel Dünger? Dem kann mit smarten Maschinen im wahrsten Sinne des Wortes „entgegengesteuert“ werden. Satelliten und viele andere Sensoren steuern nicht nur die Maschinen auf dem Feld – moderne Technologie kann auch clevere Lösungen aufzeigen, um den Ernteertrag zu erhöhen und gleichzeitig den Düngemittelverbrauch zu reduzieren. Das ist eine echte Win-Win-Situation für die Landwirtschaft und die Umwelt. Die Maschinen analysieren die Bodenverhältnisse während der Bearbeitung und ermitteln für jede Position den optimalen Düngemittelbedarf. Sogar bei der Ernte wird der Ertrag aufgezeichnet. Diese Daten machen das System von Jahr zu Jahr klüger. Und Geodät*innen spielen eine entscheidende Rolle bei all diesen Prozessen. Willst du auch ein Teil davon sein? 

Zukunftstechnologien wie das Autonome Fahren sind ohne digitale Vermessungstechnik nicht denkbar.

Jobportrait.

Von der Theorie in die Praxis! Überall sind Geodät*innen aktiv beteiligt, sei es bei der Verarbeitung von CO2-Messdaten in der Luft, bei Navigations-Anwendungen oder gar bei der Verbrechensbekämpfung. Geodät*innen aus verschiedenen Arbeitsbereichen erzählen dir, warum sie ihren Job so cool finden und was ihnen daran Spaß macht. Lass dich inspirieren.